Münchner Erzählcafé in der Seidlvilla - Geschichten aus dem Leben:

Sabine Schneider: Von Berlin nach Südafrika und zurück

Im Erzählcafé erzählen Mitbürgerinnen und Mitbürger Geschichten aus dem Münchner Alltag. Erinnerungen und Erlebnisse lassen Zeitgeschichte lebendig werden. Wir laden Menschen aller Generationen ein, zuzuhören und dabei eigene Erinnerungen nachzuspüren. Dadurch bekommt gelernte Geschichte bunte Bilder. Wir freuen uns, wenn die Zuhörerinnen und Zuhörer eigene Erinnerungen dazu erzählen oder mit Fragen das Gespräch bereichern.

Sabine Schneider
Von Berlin nach Südafrika und zurück – „Wie ich zwischen den Welten und Religionen aufwuchs“
Sabine Schneider, geb. 1939, floh mit vier Jahren von Schlesien nach Berlin. Als sie 12 Jahre alt war, wanderte ihre Familie nach Südafrika aus. Sabine Schneider wurde christlich erzogen, ihr
Vater war jüdischer Herkunft. In einem Südafrika vor der Apartheid traf sich ihr Vater mit anderen jüdischen Überlebenden, zuhause aber war das „Schweigen größer als das Reden“. Mit 19 Jahren
ging Sabine Schneider zurück nach Deutschland und arbeitete für die Amerikaner. Später war sie bei der Bayerischen Rückversicherung für den Ankauf von Bildern und Führungen zuständig.
Bis heute hat Frau Schneider viele Hobbies und beschäftigt sich intensiv mit jüdischer Literatur.

Weitere Termine mit anderen Erzählern:
06.04.2019, 11.05.2019

Sonderprospekt mit Erzählern und Themen anfordern unter Tel. 089/54 58 05-0.
Kooperation mit der Nachbarschaft Schwabing, ein Projekt des Seidlvillavereins.
Termin: Samstag, 16.03.2019 von 15.00-17.00 Uhr
Veranstaltungsort: Seidlvilla, Nikolaiplatz 1 b, 80802 München
für Besitzer eines Münchenpasses 2,00 €
Kursgebühr (Tageskasse) 6,00 €
Ref.: Sabine Schneider,
Leitung und Moderation: Dipl.-Sozialpäd. (FH) Birgit Lipowsky .,
Leitung und Moderation: Dorothee Fichter
<< Zurück