Über den Umgang mit dem Unfassbaren in der NS-und Kriegszeit

Drei Generationen von Juden und Nichtjuden im Vergleich

Ausgehend von der transgenerationalen Weitergabe bestimmter traumatischer Erfahrungen beleuchtet der Vortrag die psychischen Nachwirkungen der NS-und Kriegszeit bei drei Generationen von Juden und Nichtjuden in Deutschland nach 1945. Inwieweit wurden Traumata und Gefühle von den Angehörigen der Erlebnisgenerationen, den Überlebenden des Holocausts auf der einen Seite und den Tätern und Zeugen auf der anderen Seite auf ihre Nachkommen übertragen? Diese und weitere Fragen werden im Vortrag, der auf der aktuellen Forschung des Referenten basiert, erörtert und diskutiert.
Kooperation mit dem Evangelischen Bildungswerk München e.V.



Termin: Mittwoch, 22.05.2019 von 18.00-20.00 Uhr
Veranstaltungsort: Evangelisches Bildungswerk, Herzog-Wilhelm-Str. 24, 80331 München
Kursgebühr 10,00 €
Ref.: Gregor Luks
<< Zurück