Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen (Rilke)

Ein biografischer Blick aufs Leben und die eigene Endlichkeit

Mit der Anerkennung unserer Endlichkeit bekommt
unser Leben eine Rahmung, Anfang und Ende.
Vom Ende her zu denken kann einen neuen Blick
auf die persönliche Vergangenheit eröffnen, so
wie Wünsche und Vorhaben für die Zukunft
konkretisieren. Daraus kann eine Lebenskunst entstehen, die
von Achtsamkeit für sich und andere geprägt ist.
Dieser Tag eröffnet Räume
• des Rückblicks: auf prägende Lebensereignisse – auf
Wertvolles und Versäumtes?
• hin zu Perspektiven: Gedanken zu meinem Lebensende –
Gebrechlichkeit, Verluste, Sterben, Trauerfeier?
• für die aktuelle Lebensgestaltung: wie will ich angesichts
der vorangegangenen Fragen heute leben?
Impulse, Einzelarbeit und Gruppengespräche strukturieren
diesen Tag.
„…ich werde den letzten vielleicht nicht vollbringen,
aber versuchen will ich ihn“ (Rilke)
Termin: Freitag, 24.04.2020 von 09.30-17.00 Uhr
Veranstaltungsort: Münchner Bildungswerk 1. Stock, Dachauer Str. 5, 80335 München
Kursgebühr (inkl. Imbiss) 25,00 €
Ref.: Brigitte Krecan-Kirchbichler Erzbischöfliches Ordinariat
<< Zurück