Seenotrettung - was können wir überhaupt tun?

Workshop

In Zeiten von Corona blendet die Medienberichterstattung das Thema Flucht weitestgehend aus. Die Zahl der Ankünfte von Geflüchteten in Deutschland geht zwar seit Jahren zurück, laut UNHCR gilt das Mittelmeer für Flüchtende dennoch weiterhin als die tödlichste Seeroute der Welt! Iris Hüttner von SEA-EYE e.V. nimmt Platz auf dem "Surfing Sofa" und erklärt, weshalb Seenotrettung Pflicht ist und was jeder Einzelne dazu beitragen kann, das Sterben vor der europäischen Haustür zu beenden. Kommen Sie mit auf eine gedankliche Reise zu den emotionalen Gründen für diese gefährliche Flucht und erhalten Sie Einblicke in die aktuelle Arbeit von Sea-Eye e.V.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Koordinationsstelle Flüchtlingsarbeit im Evang.-luth. Dekanat und ArrivalAid statt.

Termin: Dienstag, 29.09.2020 von 19.00-21.15 Uhr
Veranstaltungsort: Caritas Verband, Korbiniansaal
Ref. Iris Hüttner
<< Zurück