Gespräche führen im interkulturellen Kontext am Beispiel von Familienehre, Partnerfindung und Scheidung

Onlineseminar

Input, Diskussion und Erfahrungsaustausch mit Bettina Gütschow von Wüstenrose und IMMA e.V.:
In den Herkunftsländern von geflüchteten Menschen ist es teilweise Tradition, dass die Eltern Ehepartner für ihre Kinder aussuchen. Das kann zu Konflikten führen, wenn die jungen Menschen eigene Vorstellungen von ihrer Partnersuche haben. Daraus ergeben sich hohe Ambivalenzen zwischen ihrer Familienbindung und ihrem Wunsch nach einer individuellen Lebensgestaltung. In traditionellen patriarchal und kollektivistisch geprägten Zusammenhängen ist die Familienehre oft besonders wichtig. Dieses spüren auch Frauen, die sich gerne scheiden lassen würden.
Als Ehrenamtliche erleben Sie vielleicht diese oder ähnliche Spannungsfelder und fragen sich, wie Sie die Betroffenen gut unterstützen können. An diesem Abend kann Folgendes besprochen werden:
•Einblick in patriarchale Familienstrukturen und deren geschlechtsspezifischen Rollenbilder
•Gewalt im Namen der Ehre
•Abgrenzung „arrangierte Ehe“ von „Zwangsheirat“
•Hilfemöglichkeiten für Betroffene und ihre Grenzen

Dieses Seminar richtet sich an haupt- und ehrenamtliche Helfer*innen und Geflüchtete. Für dieses Seminar sind Deutschkenntnisse auf C1-Niveau empfohlen.
Für Ehrenamtliche ist die Teilnahme kostenlos. Hauptamtliche werden um eine Spende von 20€ gebeten.
Eine Anmeldung ist bis um 16:00 Uhr des Veranstaltungstages möglich.
Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit ArrivalAid statt.
Anmeldung über: https://www.eventbrite.de/e/gesprache-fuhren-im-interkulturellen-kontext-tickets-143749766421
Ort: Zoom



Termin: Mittwoch, 23.06.2021 von 18.30-21.00 Uhr
Veranstaltungsort: Zoom
<< Zurück